· 

Reisepause in der Algave

Wir machen eine Pause in der Algarve im Süd-Westen Portugals.

„Hier wollte ich schon immer mal hin…es ist noch viel schöner als auf den Postkarten“ sagt Andrea.
Beim Fort de Sagres blicken wir aufs Meer und da kommen sie…eine ganze Familie schwarzer Delfine.

Was für ein Glücksmoment!

Auf dem Campingplatz treffen wir auf einige deutsche Familien, die ebenso wie wir Langzeitreisende sind und werden in das Netzwerk aufgenommen. Viele sind auch ganz ausgestiegen, haben alles verkauft und in ein autarkes Wohnmobil gesteckt, arbeiten von unterwegs, die Kinder „Freilerner“…abends sprechen wir darüber, ob das auch etwas für uns wäre!?

Wir sind uns einig: „NEIN! Es ist wichtig Wurzeln zu bilden und im Kontakt mit lieben und liebenden Menschen zu stehen.

Wir sehen auch bei den Familien hier ein grosses Bedürfnis das auszuleben. Auch wenn es auf Reisen ungemein schwierieger ist. Wir sind nicht losgefahren, weil wir das System verlassen wollen, obwohl wir so einiges kritisch sehen.
Wir sind losgezogen, um Europa als Ganzes zu „entdecken“, Menschen zu begegnen und Erinnerungen als Familie zu schaffen…
Anna und Carla wollen gerne wieder in die Schule gehen, auch wenn das andersartige Lernen und vor allem die Pause von dem Leistungsdruck und dem Bewertungssystem beiden sichtlich guttut.

Auf dem Markt in Lagos begegnen wir vielen deutschen Aussteigern, die zum Beispiel Bio-Höfe bewirtschaften.

Mit zwei schweizerischen Freiwilligen-Helfern kommen wir ins Gespräch.
Sie empfehlen uns die Plattform „workaway“ ( https://www.workaway.info ) für nachhaltiges Reisen und kulturellen Austausch.

Wir werden workawayer!
In den Wochen, in denen wir noch in Portugal sind, möchten wir ebenso unsere Unterstützung für ein nachhaltiges Projekt anbieten.

Seit Sonntag 24.11 sind wir nun auf dem Pferde Hof  „Quinta Vida boa“ ( https://quintavidaboa.com )


Hier lebt eine Familie mit 9 Pferden, 3 Hunden und 1 Katze. Die Frau, Anna, macht unter anderem auch Horsemanship-Kurse. Die Pferde leben hier, wie wir es von Ilona, der Reitlehrerin von Anna und Carla kennen. Auf einem großen Stück Land als Herde. Sie haben einen offenen Stall und können sich die ganze Zeit frei bewegen.
Wir helfen bei den Pferden und auf dem Gelände mit und haben dafür einen Stellplatz für den Wohnwagen bekommen.
Zur Begrüßung gab es ein großes Barbecue: an dem Tisch saßen Menschen aus Brasilien, Uruguay, Ludwigshafen (!!!), Frankreich, Niederlande und natürlich Portugal. Es ist spannend, die unterschiedlichen Lebensgeschichten zu hören und Lebensweisen auszutauschen.

Und so sieht ein TAG bei den Pferden nun für uns aus:

8.00 Uhr Aufstehen
8.30 Uhr Pferde füttern
9.00 - 11.30 Uhr Abäppeln, mit den Hunden spielen, Englisch lernen, den Matheadventskalender bearbeiten (Carla)
9.00 - 13.00 Uhr Andrea und Martin reparieren in der Zeit eine Heuraufe oder schippen Mist oder bauen einen Unterstand ab und neu wieder auf,...
        Anna hilft mit oder liest
12.00 - 15.30 Uhr Training mit und für die Pferde
16.00 Uhr Pferde füttern
Und den restlichen Tag..... Spielen, Lesen, Strandspaziergänge.......

Am Wochenende haben wir frei und machen Ausflüge. z.B. zum Maurenfort nach Silves und zum Monumentos de Alcalar. Hügelgräber wie in Clava Cairns. Tausende Kilometer entfernt in Schottland, gleiche Bauweise, allerdings fast 1500 Jahre früher erbaut. Das heißt die Menschen sind vom Norden über den Europäischen Kontinent gewandert, ihr Wissen haben sie mitgebracht und sich der Küste entlang angesiedelt.

 

Nach und nach begegnen wir nun immer mehr Deutschen und anderen Mitteleuropäern, die sich hier ein Stück Land gekauft haben und alleine oder als Gemeinschaft darauf leben. Teilweise ganz bewußt ohne Strom und fließend Wasser, mit Solarenergie und einem Brunnen, Komposttoilette und Holzofen. Menschen, die ihr Wissen, Fertigkeiten und Fähigkeiten austauschen, so dass Geld nicht diese Macht bekommt. Ganz arg herzliche, offene Menschen, die Solidarität leben, ideenreich sind und eine große Verbundenheit mit der Natur haben.

 

Wir genießen es sehr, hier sein zu dürfen und diese Begegnungen zu haben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Takoma (Freitag, 06 Dezember 2019 21:41)

    Mega, was ihr da erlebt!!! Auf einer Pferdefarm ... alle miteinander ... und diese tollen Begegnungen ...
    Praia de Murracao nördlich von Sagres und südlich von Carapatera (weiß nicht ob man das so schreibt) ... eine zauberhafte kleine Bucht ... vielleicht habt ihr sie auch schon entdeckt... oooooh genießt Portugal!!! Danke für die Bilder und Erinnerungen, die in mir geweckt werden ... Liebe Grüße von Takoma