· 

Der Norden Portugals

Unser nächster Stopp war Porto im Norden Portugals. 

 

Wir waren am Meer, haben die Wellen bewundert und die Energie genossen, die von ihnen ausgeht.

 

Die Altstadt in Porto war auch ein Erlebnis, was schon die Busfahrt rein ins Zentrum vermuten lies. Eine Busfahrt durch so enge Gassen, das der Seitenspiegel Todesangst hatte. Wir haben einen Stadtrundgang bei wunderschönem Wetter gemacht. Dabei Straßenmusikern mit Solarpanelen gelauscht, zwei Märkte mit selbstgemachten Dingen besucht und den Studenten beim „Brush“, einem Fest auf den Straßen Portos zur Begrüßung der Neulinge an der Uni, zugeschaut.

 

Wusstest ihr, dass Portugal sich vorgenommen hat zu 100% auf regenerative Energien umzusteigen?

2016 hatten sie bereits die 75% Marke geschafft!

 

In der schönsten Buchhandlung der Welt, die zwar wirklich sehr schön, aber gestopft voll war, haben wir uns neuen Lesestoff beschafft.

Am Ende des Tages bewunderten wir den Sonnenuntergang auf der Ponte Dom Luis I. 

 

Die Tage drauf war eher schlechtes Wetter, weshalb wir uns für den Wohnwagen oder ein Museum als Aufenthaltsplatz geeinigt haben. So haben wir „World of Discoveries“ besucht und etwas über die Geschichte der portugiesischen Seefahrt erfahren, Martin hat sich das Haus Heinrich des Seefahrers angeschaut, wir Mädels bummelten durch die engen Gassen und waren plötzlich mitten in einem Filmdreh! Später haben wir uns wieder an der Kathedrale getroffen. 

Diese ist wunderschön und ein toller Ort voll Ruhe.

 

Während unserer Tage in Porto haben wir immer wieder tolle Schätze der „Street Art“ entdeckt.

Unser nächster Halt war Coimbra. 

 

An Halloween klopfte es auf dem Campingplatz plötzlich an der Tür…wir teilten mit 2 französischen Kindern unsere Süßigkeiten!

 

Ein Abendspaziergang durch eine der ältesten Universitätsstädte Europas (1290) hat schon was an sich,

vor allem an Halloween und mit engen, fast nicht beleuchteten Gassen. 

Für die Universität selbst haben wir uns einen ganzen Tag Zeit genommen. Wir haben den Saal, wo die Doktortitel verliehen werden, die Kapelle und die Bibliothek besucht , alles sehr eindrucksvolle Orte.

Ebenso wie die Kathedrale Sé Velha.

 

Martin ist seit diesem Tag Besitzer der typischen Portugiesen Kappe…Anna steht sie auch sehr gut!

Am Abend gingen wir auf ein Fadokonzert in einer Kapelle (Fado ist seit 2011 immaterielles UNESCO Welterbe)

 

 

Wusstest ihr, dass Portugal, ebenso wie Spanien, bis in 1970er Diktatur war und dann angestoßen durch die friedliche Nelkenrevolution 1976 erst demokratisch wurde?

Der studentische Fado in Coimbra wurde damals auch zum Aufruf für den Widerstand genutzt.

 

Worte und Töne sind stärker als Waffen!

Seit gestern sind wir in Nazaré. Einem der Surfer Hotspots.

 

Surfer haben wir heute leider nicht gesehen, aber dafür endlich mal wieder Sonne und Wellen…und was für Wellen! Das war cool. Tatsächlich bis zu 15 Meter hoch!

 

Eine hat uns sogar auf der Hafenmole erwischt, da sind wir alle ganz schön gerannt.

 

Was für eine unglaubliche Energie dieses Meer doch hat!

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Waltraud (Montag, 04 November 2019 11:13)

    Tolle Bilder! Schön, daß ihr uns so eindrucksvoll an eurer Reise teilnehmen lasst.
    Liebe Grüsse

  • #2

    Helmuth (Mittwoch, 06 November 2019 18:23)

    Wir beide verfolgen eure Reise seit Anfang und wenn sich nicht gerade der Winter ankündigen würde, würden wir euch zu dem einen oder anderen Ort nachreisen. So haben wir noch etwas Zeit eigene Reisegedanken zu entwickeln. Wir sind gespannt, was ihr noch so alles besuchen werdet. Auf jeden Fall Euch weiter viel Spaß, neue Erfahrungen und weiter schöne Geschichten von euch. Wir freuen uns.

  • #3

    Susan (Samstag, 16 November 2019 08:47)

    Ich schaue aus dem Fenster in einen grauen Novembertag und lese Euren Blog mir diesen wunderbaren Bildern! Ich habe das Gefühl, ich bin auch an diesen schönen Orten und darf am Rauschen des Meeres und dem Sonnenuntergang teilhaben oder in einem Café in der Altstadt von Porto sitzen. Danke Euch!
    Ich wünsche Euch noch eine wunderbare Zeit mit schönen Erlebnissen!
    Grüße aus Heidelberg�

  • #4

    Tobias Hanel (Samstag, 04 Januar 2020 19:12)

    Anna, dir steht die Mütze besser als deinem Papa ;-)