· 

GREAT BRITAIN

Am Sonntag ging es weiter nach Cambridge

(wer mal diese Strecke fährt, achtet bitte auf die Maut bei der Dartford Crossing (M25)!!!).

Dort haben wir das erste Mal unser Vorzelt aufgebaut.

Unter erschwerten Bedingungen, denn es war echt super windig!! Hier hat sich unser Luftzelt schon bewährt! 

 

Weil Anna gerade Jane Austens „Pride and Prejudice“ liest und es Teil des „National Trust“ ist (da sind wir seit einiger Zeit Mitglied und es lohnt sich, wer mal länger in UK unterwegs ist), besuchten wir am Montag Anglesey Abbey: wunderschöner Garten mit Mühle, Herrenhaus (edle Räume mit einer beeindruckenden Bibliothek, die im Fenster Autogramme von zahlreichen Besuchern hat, und einen Dienstbotentrakt, der uns fast am besten gefallen hat!).

 

Am Nachmittag sind wir noch durch die alte Universitätsstadt Cambridge geschlendert. Es erinnerte uns mit den Stocherkähnen ein wenig an Tübingen… nur leider viel zu viele Touristen. 

 

Am Dienstag waren wir dann bei einer alten Klosterruine: Fountains Abbey. Alles war sehr beeindruckend, ruhig und man konnte sich richtig vorstellen wie es dort früher aussah.

Zu Recht Unesco Weltkulturerbe!(und auch im National Trust)

 

 

Den Hadrianswall haben wir dann am Donnerstag besichtigt. Es war zwar echt kein gutes Wetter, aber sehr interessant und Anna ist mit einem coolen Pulli wieder „nach Hause“ gegangen.

 

 

Wusstet ihr… 

...dass die Römer von ca.40-440 n. Chr. in Britannien waren (sehr zu empfehlen „Asterix bei den Briten“)

…dass der Hadrianswall deswegen gebaut wurde, um das Römische Reich vor den Pikten zu schützen (weiterer Lesetipp „Asterix bei den Pikten“)

…dass der römischer Name ‚Pikten‘ (Völker Schottlands), daher kommt, dass sie sich gerne tätowierten. Das scheint heute noch so zu sein. 

 

 

 

Freitag sind wir weiter nach Schottland, auf einen Campingplatz in der Nähe des Ben Nevis (höchster Berg Großbritanniens) am Loch Linneh gefahren, wo wir auch Martins Schwester und deren Familie getroffen haben.

Am Sonntag haben die Erwachsenen eine 7 Stündige Wanderung auf eben diesen Berg gemacht. Am wahrscheinlich besten Tag des Jahres, mit gefühlt anderen 10.000 Menschen.

 

Heute (Montag) sind wir in der Früh aufgebrochen, um pünktlich um 10:55 Uhr am Glennfinnan Viadukt zu stehen…so viele Menschen warteten auf einen Zug.

Sie hatten alle das gleiche Buch gelesen oder die gleichen Filme gesehen!

Und dann kam er:

 

 

Der Hogwarts Express.........

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Michi (Dienstag, 27 August 2019 20:54)

    Wunderschöne Fotos!
    Bei der Besteigung des Ben Nevis habt ihr wohl richtig Glück gehabt. Laut Wikipedia ist der Gipfel an 300 Tagen im Jahr nebelverhangen...
    LG und weiterhin viel Glück auf eurer Reise

  • #2

    Sarita (Sarah K.) (Freitag, 27 September 2019 16:10)

    ''nur leider viel zu viele Touristen' buahahaaaaaaa